Doppelhaus

Große und kostenintensivere Grundstücke lassen für viele den Traum vom Eigenheim in weite Ferne rücken. Ein Doppelhaus bietet in solchen Fällen eine echte Alternative, da die Kosten von zwei Parteien getragen werden. Weiterer Pluspunkt ist die individuelle Gestaltungsmöglichkeit sowohl im Grundriss als auch in der Architektur.

Alle Häuser werden individuell nach Ihren Wünschen geplant und gebaut!

Loose Massivhaus Doppelhaus
  • Erdgeschoss: 75,5 m² Wohnfläche


    Doppelhaus EG

    Obergeschoss: 65,9 m² Wohnfläche


    Doppelhaus OG
  • Vorbemerkung

    Unsere Häuser sind aus Poroton-Ziegel-Mauerwerk nach individuellen Erfordernissen und Gestaltungsprinzipien entworfen, geplant und errichtet. Das Dach ist in den Ausbau einbezogen oder kann auch später ausgebaut werden. Die Fassaden erhalten gestaltungsindividuelle weiße Kunststofffenster und –türen in einer Dämmfassade mit Putzstruktur nach Farbprojekt. Die Giebeldreiecke (wenn vorhanden) werden zusammen mit dem Dachstuhl hergestellt und als einheitliche Dämmkonstruktion nach den Bestimmungen der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung als außerordentlich gut gedämmte Leichtkonstruktion mit außenliegender Sichtschalung oder als durchgehende Mauerwerkskonstruktion errichtet.
    Für unterschiedliche Wohnungsgrößen bieten wir auch im Basistyp freizügige, moderne Grundriß- und Funktionslösungen für gemauerte Ein- und Mehrfamilienhäuser und auch für Doppelhäuser an, die ein großes Spektrum an individuellen und anspruchsvollen Wohnens erfassen.

    Eigenleistungen

    können nach Bedarf vereinbart werden. Sie müssen sich in den Bauablauf einpassen und dürfen den Fluß der anderen Arbeiten nicht behindern. Art und Umfang der Eigenleistungen müssen spätestens bei der Vorlage der Baugenehmigung vereinbart sein. Die Anmeldung dafür bei der zuständigen Berufsgenossenschaft ist Sache des Bauherrn. Technische Ausbauten dürfen nur durch zugelassene Handwerksbetriebe ausgeführt werden.
    Für Eigenleistungen und aufbauende Arbeiten übernimmt der Generalübernehmer keine Gewähr und Haftung. Die entsprechenden Regelungen erfolgen in einem, im Rahmen der Vorplanung abgeschlossenen, Liefer- und Leistungsvertrag als Werkvertrag mit dem Bauherrn.

    Bauübergabe

    Das Haus wird besenrein übergeben. Der Bauschutt wird in Containern gelagert und abgefahren.

    Allgemeine Vorbemerkungen

    Sämtliche Leistungen der Baubeschreibung sind in den angebotenen und vertraglichen Leistungen enthalten, ebenso Leistungen auf einem eventuellen Sonderleistungsblatt, wenn dieses unterschriftlich zum Vertragsbestandteil erklärt ist. Änderungen und Sonderwünsche in der Vertrags- und Bauzeit sind gesondert anzubieten und schriftlich zu vereinbaren.
    Auf Wunsch und Vereinbarung können der Kanalanschluß und die Erdarbeiten für die sonstigen Anschlüsse gegen Aufmaß und Berechnung oder zu vereinbarender Pauschale ausgeführt werden. Gleiches gilt für die Außenanlagen inkl. der dazu anfallenden Erdarbeiten, für nicht vorhersehbare Grundstücksverbesserungen (fehlendes Baugrundgutachten), bei Fundamentaufmauerungen wegen unterschiedlicher Geländehöhen, Auffüllungen und sonstigen, grundstücksbedingten Mehraufwand.
    Bei auftretenden Lieferverzögerungen der Zulieferer kann nach Rücksprache und mit Zustimmung des Bauherrn und dem Architekten zur Vermeidung von Bauablaufverzögerungen ein anderes, adäquates Produkt, als in der Baubeschreibung angegeben, verwendet werden. Die technische und qualitative Gleichwertigkeit ist sicherzustellen.
    Nicht im Grundpreis enthalten sind die Kosten für die Behördenleistungen (Prüfung, Baugesuch, Lagepläne und Vermessungsleistungen incl. Einmessung und Absteckung) sowie Kosten für die Bauanschlüsse und die Versorgungsunternehmen.

    Maßgebend für den Umfang der Leistungen des Auftragnehmers, insbesondere im Hinblick auf die Ausstattung, ist diese Baubeschreibung und nicht die Baugesuchsplanung. Bei Sonderplanungen wird die Ausstattung gemäß dem gesondert schriftlich gegebenen Angebot des Auftragnehmers ausgeführt. Diese Angaben haben Vorrang vor der Darstellung in den Plänen. Eingezeichnete Möbel, Ausrüstungs- und Ausstattungsgegenstände gelten prinzipiell als Stellplatznachweis und gehören ohne gesonderte Benennung im schriftlichen Angebot nicht zum Liefer- und Leistungsumfang des Auftragnehmers. Zusätzliche Maßnahmen aufgrund örtlich bedingter Bauauflagen, soweit sie nicht in dieser Bau- und Leistungsbeschreibung erfaßt sind, werden vor der Ausführung durch den Auftragnehmer gesondert schriftlich angeboten.
    Die angebotenen Leistungen entsprechen den allgemein anerkannten Regeln der Technik und den speziellen Regelwerken. Das Gebäude wird nach den z.Z. gültigen Vorschriften, der geltenden Landesbauordnung, den DIN-Vorschriften und der Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOL und VOB) errichtet. Die aktuell gültige Energieeinsparverordnung ist Grundlage für die wärmetechnische Bemessung der Baukonstruktionen und entspricht den allgemeinen Bestimmungen zum Zeitpunkt des Angebotes. Mehrleistungen infolge der Änderung von Bauordnungen, DINVorschriften usw. die nach der Angebotsabgabe in Kraft treten, werden dem Bauherrn zusätzlich berechnet.

    Der Auftragnehmer behält sich, nach Rücksprache und mit Zustimmung des Bauherrn, Änderungen in der Konstruktion und der Ausführung im Zuge der technischen Entwicklung auch nach Vertragsabschluß vor, sofern diese nicht zu erheblichen und für den Bauherrn unzumutbaren Änderungen führen.
    Generell gilt alle Änderungen getroffener Vereinbarungen nur mit Zustimmung des Auftraggebers/Bauherrn.

    Die Planungsleistungen werden vom Auftragnehmer bei einem autorisierten Architekturbüro veranlaßt und umfassen die Architektenleistungen der Phasen 1-5 HOAI, die Leistungen der Tragkonstruktion/ Statik Phasen 1-6 und, wenn beauftragt, Projektierungsleistungen der Technischen Gebäudeausrüstung. Das Baugesuch wird vom Architekten unter Mitwirkung der Bauherrn ausgearbeitet und vom Bauherrn beim zuständigen Amt zur Prüfung und Genehmigung eingereicht. Die für die Prüfung und Genehmigung erhobenen Gebühren trägt der Bauherr.

    Baubeschreibung

    Gültig als Leistungsbeschreibung zum Werkvertrag der Baufirma Loose & Co. GmbH

    Baustelleneinrichtung

    Die Position umfasst die komplette Umsetzung der für den Bau benötigten Technik, sowie der anfallenden Rüstarbeiten und der Anlieferung von Baumaterialien. Desweiteren ist das Miet-WC über die gesamte Bauzeit vor Ort enthalten. Auch ein Stellplatz für unsere Baufahrzeuge von ca. 100m² ist inklusive, sowie das Räumen der Baustelle von Bauschutt und Verpackungen.

    Erdarbeiten

    In den angebotenen Grundleistungen sind enthalten:

    • Abschieben des Mutterbodens bis 2m vor Gebäude, bis 30cm Dicke und Lagerung bis 20m ab Baugrubenrand.
    • Auch bei Unterkellerung Aushub der Baugrube in Bodenklasse 3 – 5 und Lagerung bis 20m vor Baugrube, Aushub in höheren Bodenklassen gegen Angebot und Abrechnung.
    • Verfüllung der Arbeitsräume mit dem Aushubmaterial ohne Verdichtung, Rohplanum des Baubereiches.
    • Die Abfuhr überschüssiger Erd- oder Gesteinsmassen sowie die Kippgebühren sind nicht in den angebotenen Leistungen enthalten.

    Sollten die Baugrundverhältnisse die Bodenpressung von 0,3 MN/ m² nicht erlauben oder sind drückendes Wasser bzw. Quellen zu befürchten, so gehen die notwendigen Maßnahmen, wie z.B. tiefere oder breitere Fundamente, höhere Betongüte, konstruktive Bewehrung, wasserdichte Wanne o. drgl. Und sonstige Maßnahmen zu Lasten des Bauherrn. In diesen Fällen ist bereits vor Baubeginn auf Forderung des Ausführungsbetriebes oder des Planungsbüros durch den Bauherrn ein Bodengutachten einzuholen. Die Kosten des Gutachtens und die sich daraus ergebenden Maßnahmen gehen zu Lasten des Bauherrn.

    Fundamente, tragende Wände

    werden nach den ökonomischsten Möglichkeiten montiert oder vor Ort als Streifenfundamente, Plattengründung (Bodenplatte wu-Beton C25/30 XC4 25cm dick) oder als sinnvolle Kombination hergestellt. Da unsere Bodenplatte aus wu-Beton hergestellt wird, benötigt sie keine zusätzliche Abdichtung gegen aufsteigende Nässe in Form einer Bitumschweißbahn. Sie bestehen aus Schwerbetonen in der erforderlichen Materialgüte und sind nach den geltenden DIN-Vorschriften bemessen und erforderlichenfalls aus Sperrbeton hergestellt.

    Die Umfassungswände des Kellers (wenn vorhanden) werden aus Ortbeton hergestellt. Im Umfassungsmauerwerk sind alle erforderlichen Öffnungen der Kellerfenster berücksichtigt; im Festpreis sind 4 MEA-Lichtschachtfenster oder gleichwertig 750/600 mm enthalten.

    Die Innenwände werden gemauert bzw. wie die Umfassungswände oder auch als Ständerwände hergestellt. Die lichte Kellerhöhe beträgt 2,26 m inklusive 60 mm Fußbodenaufbau.

    Dichtungen gegen Erdfeuchtigkeit

    erfolgen durch wasserdichte Betone, Einlagen von Bitumen-Schweißbahnen und lotrechten Sperranstrichen bzw. Bitumen-Spachtelklebemasse in Verbindung mit der Wärmedämm-Drainplatte. Dichtungswannen als Weiße Wannen oder Stahlbetonkeller mit wasserdichtem Beton oder unter Verwendung von Duaseal- Dichtungskonstruktionen bei Kellern nach Wahl und Angebot des Ausführungsbetriebes; BT-Schweißbahnen oder Sperrbetonstreifen bei Mauerwerksanwendung.
    Die Kellerausbildung ist als Zusatzleistung im Werkvertrag zu vereinbaren. Dabei ist auf die objektspezifische Ausbildung als Weiße Wanne oder Stahlbetonkeller zu achten. Die technischen Unterschiede wurden dem Bauherrn in der Kundenberatung erläutert.

    Geschoßdecken

    bestehen aus 200 mm dicken, nach DIN schlaff bewehrten Fertigteilen, die durch eine entwicklungseigene Technologie fugen- und absatzlos wirken und für Bohr- und Stemmarbeiten und somit für freien, ungehinderten Ausbau keine Einschränkungen bringen. Bei Spannweiten bis 6 m Vollbeton-Fertigteile oder als Filigrandecken mit tapezierfertigen Untersichten. Zu beachten ist, daß zur Garantie einer guten Oberflächenqualität die Fugenverspachtelung durch den Trockenbauer mit der Spachtelmasse des Trockenbauers zu erfolgen hat.

    Außen- und Innenmauerwerk

    Die Außen- und lnnenwände bei ihrem Haus werden mit dem EDER Thermopor Hohllochblockziegel erstellt. Die Außenwände in einer von Stärke 24-36,5cm, die Innenwände tragend 17,5-24cm, nichttragend 11,5cm oder in Leichtbauweise (Trockenbau).
    Die Ständerwände werden in den Wohnräumen einfach in den Bädern doppelt beplankt. Vorwandkonstruktionen sind bis max. 10m² im Grundpreis enthalten.

    Fassade (Wärmedämmverbundsystem)

    Die Fassade erhält eine Vollwärmedämmung. Sie wird mit einer mindestens120 mm Polystyroldämmung (MAXIT Speedy Stumpf WLG 0.35) nach den Förderbestimmungen und der neuen Energieeinsparverordnung ausgebildet und trägt in der Regel eine strukturierte Putzfassade, die mit unterschiedlichen Farbtönen der Farbgruppe 1getönt werden kann.
    Als Zusatzvereinbarung Fenster- und Außentürfaschen umlaufend 70 mm breit, unter der Sohlbank 100 mm, weiß bleibend, sonst nach Gesamtgestaltungskonzeption.
    Der Sockel erhält im gleichen Fassadendämmsystem eine Ausbildung mit 100 mm Perimeter - dämmplatten und Spachtel in einem grauen Farbton. Andere Ausbildungen, wie z.B. Buntsteinputz mit ausgewählten Farbtönen und nach Zusatzvereinbarung.

    Dach

    Das Dach wird als Sparren- oder Pfettendachkonstruktion zimmerergerecht ausgebildet. Die Deckung erfolgt in Betondachsteinen (Harzer Pfanne-Braas) auf Lattung und Unterspannbahn. Auf Wunsch können auch Tondachsteine angeboten werden.
    Die komplette Dachentwässerung (Regenrinne, Einhänge, Fallrohre usw.) wird in Titan-Zinkblech ausgeführt. Der Dachüberstand bemisst sich auf 50cm umlaufend ab Rohmauerwerk.

    Schornsteinanlage

    Schornsteinanlagen sind vereinbarungsgebundene Sonderleistungen, da unsere Häuser im allgemeinen mit Gasbrennwertthermen (und somit ohne Schornstein) beheizt werden können.
    Errichtung von Schornsteinen aus zugelassenen, vorgefertigten Elementen mit korrosions- und säurefestem Innenrohrmaterial nach DIN 18160 mit Kondensatablauf. Die projekttechnische Abstimmung mit dem Bezirksschornsteinfegermeister erfolgt im Rahmen der örtlichen Projektierung. Regelausbildung der Angebote ohne Schornstein, mit Gasbrennwerttherme und Abgasanlage. Die Einordnung von Kaminanlagen ist bei entsprechender Zusatzvereinbarung möglich. Mehraufwendungen in der Planung und Ausführung, wie zum Beispiel Rauchrohranschluss, SWAnschluss für Kondensatablauf, Estrichaussparung und Zuluftadapter, sind mit dem Bauherrn schriftlich zu vereinbaren und gesondert zu vergüten.

    Fenster, Fenstertüren, Haustüren

    3 –fach isolierverglast aus Kunststoff Mindestwärmeschutzwert der Iso-Verglasung 0,7 W/ m²K. Für farbige Kunststoffenster, besondere Material- oder Oberflächenforderungen, Holz- oder Aluminiumfenstern, für Sprossenanordnungen und weitere Ausstattungswünsche sind gesondert Preise zu vereinbaren.
    Standardeinbau ohne Sprossen, oberflächenfertig. Innenfensterbank als Regelangebot 25 cm breit (bei Ausführung mit Rollladen 20cm), Dekor marmor hell oder travertin 30mm.
    Außenfensterbank aus Alu. Andere Materialien oder farbige Beschichtungen gegen Aufpreis möglich. Fensteroliven Standard weiss, auf Wunsch kann verschließbar angeboten werden.

    Fenstersturz-Rolläden, raumseitig geschlossen, sind gegen Aufpreis einsetzbar; bei Fensterbreiten > 1,15 m sind elektrische Antriebe empfohlen.

    Haustür

    als Sicherheitstür Kunststoff mit 3-Punkt-Schloß mit Glas- oder Kunststofffüllung, inkl. Sicherheitsbeschlag. Garagentor Schwingtor Stahlblech feuerverzinkt, „Hörmann“ oder gleichwertig. Weiss beschichtet, innen auf Wunsch als Sonder- oder Eigenleistung mit Dämmplatten komplettierbar. Elektroantriebe mit/ ohne Funk als Sondervereinbarung.

    Innentüren

    Wabenkerntüren als Vollblatt- und z.T. auch Glasausschnitten, Dekor Buche oder gleichwertig. Andere Modelle können nach Absprache angeboten werden.

    Innentreppen

    Regelangebot: nach DIN 18064 als Stahlharfentreppe mit Trittstufen aus Holzbelag Buche. Bei unterkellerten Gebäuden vom Keller zum EG, bei nicht unterkellerten Gebäuden von EG um OG.
    Alternativ: Betonfertigteiltreppe (ohne Belag und Geländer) oder Massivholzwangentreppe mit 6cm Trittstufen (Material Buche). Geländer als einfaches Stabgeländer mit Handlauf. Für farbig oder weiß gestrichene Treppen ist ein Preiszuschlag im Rahmen der Sonderleistungen zu vereinbaren. Alternativvorschläge sind im Angebot. Sonderwünsche der Bauherren sind nach Vereinbarung möglich. Geländerhöhen 0,90 m.
    Zum Spitzboden führt, je nach Haustyp, eine wärmegedämmte Auszugstreppe.

    Innenputzarbeiten

    Wände aus Stahlbeton

    oberflächenfertig; im Ausnahmefall (Zweitfläche) wird gespachtelt

    Mauerwerkswände

    zweilagiger, glatter Innenputz oder Maschinenputz, Weißputz, glatt verrieben. Der nicht ausgebaute Spitzboden bleibt im Grundstandard unverputzt.
    Bad/WC: Kalk-Zement-Putz 1,5cm
    anderen Räume: Kalk-Gips-Putz 1,5cm tapezierfertig!

    Ständerwände

    oberflächenglatt, gespachtelte Fugen

    Fußböden (Estrich)

    Sind grundsätzlich sogenannte „schwimmende“ Konstruktionen, als Fließestrich auf Anhydritbasis oder Zementestrich. Parkett-, PVC- oder Textilbeläge als Sonderleistung auf Wunsch der Bauherrn.
    Im Kellergeschoss Spachtelbelag oder Zementestrich-Anstrich auf Sonderwunsch möglich. Im Spitzboden Trittbohlen. Abdielung hier auf Sondervereinbarung oder als Eigenleistung möglich.

    Wandfliesen

    erhalten im Grundstandard alle Sanitärräume:

    Bäder/ WC:

    An 3 Raumseiten 1,60 m hoch gefliest. Im Preis enthaltener Materialwert bis 17,85 €/ m² inkl. Mwst. Wandschrägen bleiben ungefliest; Ausführung derselben nur gegen Aufpreisvereinbarung und ohne Haltbarkeitsgarantie.

    Küchen:

    Die Bestimmung des Fliesenumfanges erfolgt nach der Kücheneinrichtung und ist als Sonderleistung zu vereinbaren.

    Sonstige Räume:

    nach Sondervereinbarung

    Tapeten- und Malerarbeiten

    In den Wohnbereichen erhalten alle Räume in der Grundausstattung Rauhfasertapeten mit weißem Anstrich; Farbgestaltung und Dekortapeten als Sonderleistung auf Wunsch des Bauherrn.
    Die Fassadenfarbe siehe Abschnitt Fassade. Außen sichtbare Holzteile mit umweltverträglicher Holzschutzlasur (Farbgestaltung nach individueller Absprache).

    Heizung, Warmwasserbereitung

    Das Heizungsangebot ist auf eine Gasbrennwerttherme mit Solarthermie für die Warmwasseraufbereitung (Vaillant, Vissmann oder vergleichbar) ausgelegt. Kapazität bis 11 und 24 kW nach Bemessung durch den verantwortlichen Installationsbetrieb.
    Warmwasserheizung, erdgasbefeuert mit Umwälzpumpe und sämtlichen, erforderlichen Regelarmaturen einschl. witterungsgeführter Heizungsregelung mit Tages- und Wochenprogramm, Tag- und Nachtabsenkung, mit Frostschutzschaltung und Außenfühler.
    Heizkörper als Stahlblechradiatoren bzw. –heizplatten, ausgelegt nach der Wärmebedarfsberechnung des installierenden Betriebes, einbrennlackiert weiß, mit Thermostatventilen.

    Eine Fußbodenheizung (Einzelraumregelung) ist alternativ möglich. Fußbodenheizung ist gegen zu vereinbarenden Aufpreis möglich, gemischte Heizarten (Fußboden- und Radiatoren- bzw. Heizplattensysteme) ebenfalls. In Abstimmung mit dem Heizungsbauer können alternative Heizkörperarten ausgewählt werden; hierzu wird zur wohnklimatischen Funktionssicherheit eine Abstimmung mit dem Architekten empfohlen, insbesondere an den großflächigen Wohnzimmerverglasungen.

    Für die Inbetriebnahme der Heizungsanlage und den Vorgang des Trockenheizens verweisen wir auf unsere Broschüre für Ratschläge und Hinweise.

    Sanitärinstallation

    Küche:

    1 Kaltwasseranschluß + 1 WW-Anschluß für die Spüle. Spülmaschinenanschluß frisch- und abwasserseitig im Standardangebot. Wanddurchlaß für Wrasenabzug der Lüftungshaube über dem Herd als Sonderleistung. Jalousie- und Einsatzkästen dieser Ablufteinrichtung sind in Zusammenhang mit der Küchenmöblierung und – Geräteausstattung zu bestellen und einzubauen. Die Einbauleistung kann mit dem Baubetrieb als Zusatzleistung vereinbart werden.

    Gäste-WC:
    • 1 wandhängendem WC, weiß, mit Spülkasten und 1 WC-Sitz mit Deckel, weiß
    • 1 EUROVIT Waschtisch, weiß, 55-60 cm
    • 1 Einhebel-Standventil, verchromt
    • 1 Eckventil, verchromt, mit Schraubrosette
    • 1 Duschausstattung gem. nachfolgender Auflistung für das Bad/ WC, wenn der Einbau der Dusche wahlweise statt im Bad/ WC im Gäste-WC erfolgt
    Bad-OG:
    • 1 EUROVIT Waschtisch 60 cm, weiß, mit Einhebel-Mischbatterie FOCUS E2
    • 2 Verchromte Eckventile ½“, mit Schraubrosetten
    • 1 Einhebel-Badewannenbatterie, verchromt, mit Handbrause
    • 1 wandhängendem WC, weiß, mit Spülkasten und WC-Sitz mit Deckel, weiß
    • 1 Stahl- oder Acryleinbauwanne 170 cmx75cm, weiß, mit Schürze. Eckwannen nach Sondervereinbarung.
    • 1 Handtuchheizkörper
    Für die Dusche im Gäste-WC oder im Bad OG:
    • 1 Duschtasse weiß, 80x80 cm; Duschtüren als Sonderausstattung vereinbar.
    • 1 verchromte Einhebel-Mischbatterie
    • 1 Brausestange mit Handbrause und Schlauch
    • 1 Waschmaschinenanschluß
    Außenanschlüsse:
    • 1 Außenwasserhahn, frostsicher ausgebildet

    Elektro-Installation

    Nach den geltenden Bestimmungen als Fußbodeninstallation mit Hauptverteilung im Anschlußraum und Peripherieverteilungen in den einzelnen Funktionsbereichen. Telefon- und Antennenleitungen sind als Sonderleistungen Bestandteil des Angebots.

    Die geplante Installation entspricht den VDE- und EVU-Vorschriften und den DIN-Normen. Die Leistung umfaßt die Installation incl. Zählerschrank und Sicherungskasten, jedoch ohne Hausanschluß und ohne Setzendes Zählers. Eingebaut werden Standardprogramme, z.B. „JUNG“ oder gleichwertiges für Schalter und Steckdosen, Standard: weiß

    Die Installation erfolgt verdeckt; Schalter 1,10 m ü. FB, unter den Schaltern Steckdosen. Normallage der Steckdosen ist unmittelbar über den Fußleisten; Sondervereinbarungen sind möglich und sollten vor allem im Küchenbereich rechtzeitig mit dem Kücheneinrichter geklärt werden. Mehrleistungen gegen Vereinbarung.

    Wasserversorgung – Abwasseranschluß – Energieanschluß – Telekom

    Gemäß standortbedingter Versorgungsanschlüsse sind Anschluß und Einbau von Zähleinrichtungen in der Regel vom Bauherrn selbst zu veranlassen und die Termine in Zusammenhang mit dem Bauablauf durch Konsultation mit dem Baubetrieb abzustimmen.

    Eine generelle Festschreibung dieser Leistungen erfolgt projektseitig nicht, ebenso ist die Erfassung der entstehenden Kosten projektseitig nicht möglich.
    Im Rahmen der werksvertraglichen Regelungen können mit dem Baubetrieb standortbedingt anderweitige Regelungen getroffen und die finanziellen Aufwendungen fest vereinbart werden.

    Die Baubeschreibung ist Bestandteil der werksvertraglichen Vereinbarungen, Änderungen bedürfen der Schriftform.

  • Individuell geplante Doppelhäuser der Baufirma Loose.

    Doppelhaus individuell Massiv-Doppelhaus